Athleten versprechen Spitzenleistungen

Teilnehmer-Rekord beim 15. Ladenburger Triathlon-Festival: Am Samstag, 25. Juli, werden über 1400 Breiten- und Spitzensportler in den Einzeldisziplinen und Staffelwettbewerben an den Start gehen – weit über 100 mehr als im vergangenen Jahr. Begründet liegt dies in der Erhöhung der Startplätze, mit der der Veranstalter der immer noch steigenden Nachfrage gerecht geworden ist. So teilen sich beim "Fitness-Schwimmen" nicht mehr sieben, sondern acht Teilnehmer eine Bahn, zudem hat man eine zusätzliche Startgruppe eingeführt. Dies hat jedoch zur Folge, dass sich die Startzeiten nach vorne verschoben haben.

Europameister am Start

Aber auch ansonsten hat das Organisationsteam um Günter Bläß und Jürgen Hilberath im Vorfeld wieder einmal ganze Arbeit geleistet, um den Profi- und Amateur-Sportlern beste Voraussetzungen bieten zu können. Und dass am Veranstaltungstag alles reibungslos über die Bühne geht, dafür sorgen an den Strecken über 400 ehrenamtliche Helfer.

Durch den Triathlon-Cup Rhein-Neckar (TCRN) wird auch in diesem Jahr Weltklassesport geboten. Außerdem werden im Rahmen des "RömerMan" wieder einmal die badenwürttembergischen Meister ermittelt. Ihren Start in der Cup-Wertung zugesagt haben bei den Männern der Titelverteidiger des "RömerMan" Sebastian Kienle vom TuS Griesheim und Michael Göhner von der TSG Reutlingen (1. Platz beim Ironman in Roth 2009, Vize-Europameister Ironman Germany 2007). Im Cup ebenfalls dabei ist der frischgebackene Europameister beim Ironman Germany Timo Bracht vom MTG Soprema Team Mannheim.

Ohne Titelverteidigerin

Das attraktive Frauenfeld wird dieses Jahr nicht von der vierfachen Ironman-Siegerin und Titelverteidigerin des "RömerMan", Katja Schumacher (SV Nikar Heidelberg), angeführt, die bei einer anderem Meisterschaft startet. Favoriten auf den "RömerMan"-Sieg sind somit: Katja Rabe (Krefeld), die vor zwei Wochen deutsche Meisterin über die Langdistanz in Roth wurde, Imke Schiersch (Nürnberg) und Nicole Töpfer (Offenbach).

Insgesamt werden beim "RömerMan" 500 Einzelstarter und rund 40 Staffeln teilnehmen. Sie alle werden 1,8 Kilometer schwimmen, 42 Kilometer Rad fahren und zum Schluss zehn Kilometer laufen. Starten werden die Einzelstarter um 14 Uhr, die Staffeln um 14.10 Uhr.

Erster Start um 8.45 Uhr

Bevor jedoch die "Römer" ins Wasser gehen, gehört das Interesse den rund 800 Fitness-Athleten (Erster Start ist um 8.45 Uhr). Bei den "RömerKids", Schülern und Jugendlichen haben sich etwa 200 Athleten angemeldet. Sie müssen je nach Alter zwischen 50 und 200 Meter schwimmen, zwischen 2,5 und sieben Kilometer Radfahren und zwischen 400 Meter und fünf Kilometer laufen. Vor den rund 600 Teilnehmern am Fitness-Triathlon liegen 500 Meter Schwimmen, 24 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen.

Grönemeyer-Musiker heizen ein

Zentraler Ort des Geschehens ist das Römerstadion. Hier befinden sich die Wechselzonen "Rad" und "Lauf" für die Fitness-Athleten sowie das Ziel. Über die Bühne geht dort das Rahmenprogramm sowie ab 20 Uhr die große "Finisher-Party" mit den "StarBoyzz", den Musikern der Grönemeyer-Band. Auch findet hier wieder eine Triathlon-Expo statt.

Die Disziplin Schwimmen absolvieren die "RömerKids" und die Teilnehmer am Fitness-Triathlon im Freibad; die Aktiven des "RömerMan" legen ihre Schwimmstrecke im Neckar (Start Flusskilometer 16, Ziel Fähre Ladenburg) zurück. Die Rad-Wechselzone befindet sich für die "Römer" im Freibad, für die Fitness-Leute im Stadion. Für die "Römer" geht es dann mit dem Rad durch den vorderen Odenwald, die Fitness-Athleten fahren durch die Felder um Neubotzheim.

Die Lauf-Wechselzone ist für alle im Römerstadion. Von dort aus geht es dann im Eiltempo durch das Grünprojekt – entlang der Tennisplätze, durch die Auenlandschaft, am Kandelbach entlang in den Waldpark und wieder zurück ins Stadion.

 

 

Quelle: Mannheimer Morgen http://www.morgenweb.de