BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar 2017: RömerMan in Ladenburg vor Startschuss

Am Samstag, 22. Juli, geht mit dem RömerMan in Ladenburg als drittem Wettbewerb der BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar 2017 weiter. Um 14 Uhr fällt der Startschuss für die Triathleten. Florian Angert und Lena Berlinger wollen ihre Vorjahrestitel verteidigen. Für Top-Triathlet Timo Bracht wird der RömerMan etwas ganz Besonderes: Er nutzt den Wettkampf als Abschiedsrennen – unterstützt von Familie und Freunden.

Bevor sie selbst ins kühle Nass springen, können die Athleten den Neckar noch einmal vom Schiff begutachten. Königin Silvia, das Flaggschiff der Weißen Flotte, bringt sie zur Startlinie bei Flusskilometer 16. Von dort geht es auf der Schwimmstrecke zunächst 1.800 Meter flussabwärts. Beide Wechsel – vom Schwimmen zum Rad und vom Rad zum Laufen – können die Zuschauer wie gewohnt direkt im Römerstadion verfolgen. Nach dem ersten Wechsel legen die Sportler 41 Kilometer auf dem Fahrrad durch den Odenwald zurück, insgesamt 700 Höhenmeter gilt es zu überwinden. Der abschließende 10-Kilometer-Lauf führt bei der Hälfte der Distanz durch das Römerstadion.

Neuer Teilnehmerrekord
1650 Teilnehmer gehen in allen Wettkampfformaten in Ladenburg an den Start – so viele wie nie zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 50 neue Plätze im Einzel- und 15 Plätze im Staffelfeld geschaffen. „Trotz der Erhöhung der Startplätze waren nach fünf Tagen bereits alle vergeben. Der RömerMan begeistert mit seiner familiären Atmosphäre. Um diese zu erhalten, dürfen wir das jetzt erreichte Teilnehmer-Maximum nicht überschreiten“, sagt Jürgen Hilberath, Wettkampfleiter des RömerMan und Geschäftsführer des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar.

Bracht sagt Servus
Bei den Männern steht der Titelverteidiger des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar, Florian Angert (Team Erdinger Alkoholfrei), in den Startlöchern, um seinen Sieg beim RömerMan 2016 zu wiederholen und den ersten Sieg im laufenden Wettbewerb zu erringen. Ernstzunehmende Konkurrenz bekommt er dabei unter anderem von Teamkollege und Mußbach-Sieger Florian Erhardt sowie Malte Plappert (Tri-Team Heuchelberg), der in diesem Jahr den Triathlon in Maxdorf für sich entscheiden konnte. Auch die Altmeister Michael Göhner und Timo Bracht wollen sich gut präsentieren. Für Timo Bracht steht aber nicht nur eine gute sportliche Leistung, sondern auch ein angemessener Abschied im Fokus: Der mehrmalige Cup-Sieger hat den RömerMan zu seinem Abschiedsrennen erkoren. Freunde, Familie und langjährige Mitstreiter gehen in vier Staffeln als „Timos Family and Friends“ an den Start und begleiten sein letztes Rennen.

Berlinger hat zweiten Sieg im Blick
Ins Rennen der Frauen geht mit Lena Berlinger (Mengens Triathleten) die letztjährige Siegerin des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar. Nachdem die Athletin bereits beim Auftakt in Mußbach ganz oben auf dem Treppchen stand, möchte sie in Ladenburg den zweiten Sieg der Cup-Saison einfahren und ihren ersten Platz vom Vorjahr wiederholen. Behaupten muss sie sich dafür auch gegen Hanna Philippin (LAZ Saarbrücken). Sie ist Mitglied der U23-Nationalmannschaft und blickt schon auf einschlägige Erfolge zurück: 2013 wurde sie Vierte bei der U23-Weltmeisterschaft. Mit Platz 28 belegte sie auf der ITU-Olympia-Qualifikationsliste zu den Sommerspielen 2016 die zweitbeste Platzierung der deutschen Athletinnen. „Das Starterfeld ist gespickt mit hochkarätigen, erfahrenen Triathleten und jungen Wilden. Ich erwarte bei Männern und Frauen ein spannendes Rennen. Wahrscheinlich erleben wir ein extrem schnelles Schwimmen, mit dem die Besten im Wasser einen Puffer für den ersten 16-Prozent-Anstieg auf dem Rad schaffen wollen“, erklärt Jürgen Hilberath. „Eine Laufentscheidung auf den letzten 400 Metern im Römerstadion wäre toll.“

Wettbewerbe für Kinder und Jugend
In Ladenburg kommen auch die jüngeren Triathleten auf ihre Kosten: Bereits am Samstagvormittag starten beim Volksbank Kurpfalz Kids-Triathlon Kinder von acht bis elf Jahren ohne Zeitnahme. Anschließend messen sich die Schüler A (12 und 13 Jahre) und Jugend B (14 und 15 Jahre) über die Distanz von 0,2-7,5-2 Kilometern beim ICL Fitness-Triathlon. Ab Jugend A (16 und 17 Jahre) müssen die Teilnehmer des ICL Fitness-Triathlons 0,5-23-5 Kilometer zurücklegen. „Insgesamt 450 Helfer sind im Einsatz, um für Sportler und Zuschauer ein unvergessliches Erlebnis zu schaffen. Dieser Einsatz und die Unterstützung der Stadt Ladenburg sind für das Gelingen unserer Veranstaltung unverzichtbar“, sagt Günter Bläß, Gesamtleiter der Veranstaltung. Zusätzliche Angebote, beispielsweise die Triathlonmesse, verschiedene Tanzvorführungen und ein Luftballonkünstler, sorgen für Abwechslung abseits vom Renngeschehen. Gefeiert wird abends auf der Finisherparty: Wer noch kann, darf ab 20 Uhr zu den Klängen der Grönemeyerband „Starboyzz“ die Tanzfläche erobern.