Europameisterin Wallenhorst führt das Feld der Frauen an

Wieder Teilnehmer-Rekord: Beim 16. Ladenburger Triathlon-Festival werden am Samstag, 24. Juli, rund 1500 Breiten- und Spitzensportler in den Einzeldisziplinen und Staffelwettbewerben an den Start gehen – über 200 mehr als im vergangenen Jahr. Wurden bereits 2009 die Startplätze erhöht – beim "Fitness-Schwimmen" teilen sich nicht mehr sieben, sondern acht Teilnehmer eine Bahn, zudem wurde eine zusätzliche Startgruppe eingeführt -, so sind es in diesem Jahr die vielen Staffelmeldungen, die zum Teilnehmer-Rekord führten.

Durch den Triathlon-Cup Rhein-Neckar (TCRN) wird auch in diesem Jahr Weltklassesport geboten. Ihren Start in der Cup-Wertung zugesagt haben bei den Männern Felix Schumann (Ejot Team Buschhütten), der Gesamtzweite des Vorjahres und deutsche Xterra-Meister 2009. Er wird als klarer Favorit für den BASF Triathlon-Cup 2010 gehandelt. Sein wichtigster Konkurrent wird nach dem Sieg beim ersten Rennen in Mußbach Johannes Utz (Tri-Team Heuchelberg) sein.

Das attraktive Frauenfeld wird in diesem Jahr von Sandra Wallenhost (Hannover 96) angeführt. Die 38-Jährige hat Anfang Juli beim Ironman Frankfurt ihren Titel als Europameisterin verteidigt. Zudem hält Wallenhorst seit 2008 mit 8:47:25 Stunden den Weltrekord über die Ironman-Strecke. Weitere Starterinnen sind: Daniela Sämmler (StartNet Team DSW 12 Darmstadt), die 2010 in Buschhütten gewonnen hat, Nina Kuhn (Triathlon Team Rhein-Main), die 2009 mit Siegen in Ladenburg und Heidelberg Gesamtzweite des BASF Triathlon-Cups wurde, Katja Rabe (SC Poseidon Koblenz), die Gesamtdritte des Vorjahres, Jenny Schulz (Skills 04 Frankfurt), die deutsche Duathlonmeisterin 2010 und Jutta Schäfer (SV Nikar Heidelberg), die Siegerin beim Auftaktrennen in Mußbach.

Insgesamt werden beim "RömerMan" 500 Einzelstarter und rund 50 Staffeln teilnehmen. Sie alle werden 1,8 Kilometer schwimmen, 42 Kilometer Rad fahren und zum Schluss zehn Kilometer laufen. Start ist für die Einzelstarter um 14 Uhr, die Staffeln legen um 14.10 Uhr los.

Bevor jedoch die "Römer" ins Wasser gehen, gehört das Interesse den rund 800 Fitness-Athleten. Bei den "RömerKids", Schülern und Jugendlichen haben sich etwa 200 Athleten angemeldet. Sie müssen je nach Alter zwischen 50 und 200 Meter schwimmen, zwischen 2,5 und sieben Kilometer Radfahren und zwischen 400 Meter und fünf Kilometer laufen. Vor den weit über 600 Teilnehmern am Fitness-Triathlon liegen 500 Meter Schwimmen, 24 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen.

Finisher Party mit den "StarBoyzz"

Zentraler Ort des Geschehens ist das Römerstadion. Hier befinden sich die Wechselzonen "Rad" und "Lauf" für die Fitness-Athleten sowie das Ziel. Über die Bühne geht dort auch das Rahmenprogramm sowie ab 20 Uhr die große "Finisher-Party" mit den "StarBoyzz", den Musikern der Grönemeyer-Band.

Die Disziplin Schwimmen absolvieren die "RömerKids" und die Teilnehmer am Fitness-Triathlon im Freibad; die Aktiven des "RömerMan" legen ihre Schwimmstrecke im Neckar (Start: Flusskilometer 16; Ziel: Fähre Ladenburg) zurück. Die Rad-Wechselzone befindet sich für die "Römer" im Freibad, für die Fitness-Leute im Stadion. Für die "Römer" geht es dann mit dem Rad durch den vorderen Odenwald, die Fitness-Athleten fahren durch die Felder um Neubotzheim.

Die Lauf-Wechselzone ist für alle im Römerstadion. Von dort aus geht es durch das Grünprojekt – entlang der Tennisplätze, durch die Auenlandschaft, am Kandelbach entlang in den Waldpark und wieder zurück ins Stadion.

 

Quelle: Mannheimer Morgen http://www.morgenweb.de