Spitzenbesetzung beim Ladenburger RömerMan

Der RömerMan am 25. Juli wartet mit einem herausragend besetzten Starterfeld auf: Bei der dritten Station des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar (TCRN) treffen in Ladenburg Ironman-Europameister Timo Bracht und Roth-Triumphator Michael Göhner auf Vorjahressieger Sebastian Kienle. Bei den Frauen ist die deutsche Langdistanzmeisterin Katja Rabe am Start. Im Rahmen des Ladenburger Triathlonfestivals messen sich zudem Schüler, Jugendliche und Jedermänner.

Der Ladenburger RömerMan am 25. Juli über die olympische Distanz ist die dritte Veranstaltung des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar, gleichzeitig werden die baden-württembergischen Meisterschaften ausgetragen. Insgesamt 1.400 Starter sind gemeldet. Zum Start des RömerMan fahren die Athleten per Schiff von Ladenburg zu Neckarkilometer 16. Dort fällt um 14 Uhr der Startschuss für die 1.800 Meter lange Schwimmstrecke, es folgen 42 anspruchsvolle Radkilometer und zum Schluss laufen die Teilnehmer zehn Kilometer mit Ziel im Römerstadion. Bereits am Vormittag ab 8.45 Uhr werden die Römerkids und die Teilnehmer des Fitness-Triathlons im Freibad an den Start gehen. Die Nachwuchswertungen zählen zum Schüler- und Jugend-Cup, der 2009 erstmals vier Wettbewerbe umfasst.

„Wir haben dieses Jahr ein sensationelles Feld am Start“, sagt Jürgen Hilberath, der Ladenburger Wettkampfleiter und Geschäftsführer des BASF TCRN. „Beim RömerMan starten praktisch alle großen Sieger der bisherigen Saison.“ Die Zuschauer der dritten Station des Rhein-Neckar-Cups dürfen sich auf Timo Bracht und Michael Göhner freuen. Timo Bracht hat Anfang Juli als Sieger des Ironman in Frankfurt den Europameistertitel geholt, Michael Göhner konnte den legendären Langdistanz-Triathlons in Roth gewinnen.

Seriensieger Kienle in Zugzwang
Hochspannung ist garantiert, wenn die „Ironmänner“ Bracht und Göhner beim RömerMan auf Sebastian Kienle treffen. Der letztjährige Gesamtsieger des TCRN hat im Juni im Kraichgau das Rennen über die halbe Ironman-Distanz mit einer herausragenden Vorstellung auf dem Rad für sich entschieden. Sebastian Kienle ist in Zugzwang: Weil er erst beim RömerMan in den TCRN einsteigt, muss er sich für eine erfolgreiche Titelverteidigung jetzt jeweils ganz vorne platzieren und kann sich kein Streichresultat erlauben. In die Quere könnte ihm Felix Schumann kommen. „Felix kann Sebastian auf dem Rad als einer von wenigen das Wasser reichen, ich erwarte einen spektakulären Kampf der Top-Athleten um den ersten Platz“, sagt Jürgen Hilberath. Bei den Frauen ist die frischgebackene deutsche Langdistanz-Meisterin Katja Rabe, die schon das TCRN-Rennen in Maxdorf gewonnen hat, favorisiert. Zudem weit vorne zu erwarten sind Nicole Töpfer aus Offenbach und Anja Knapp, die Zweite des TCRN-Auftaktrennens in Mußbach.

Nur gut eine Woche bleibt den Teilnehmern des BASF TCRN zur Erholung, dann startet am 2. August mit dem HeidelbergMan das vierte schwere Rennen der Serie. Etwas mehr Zeit bleibt bis zum fünften Wettbewerb: Der Viernheimer V-Card Triathlon bildet am 22. und 23. August den Abschluss der Serie.