Timo Bracht fehlt die Kraft für den RömerMan

Das erhoffte "Duell der Giganten" beim morgigen RömerMan in Ladenburg fällt aus. Sowohl Weltmeister Normann Stadler als auch der frisch gekürte Europameister Timo Bracht (beide MTG Soprema-Team Mannheim) sagten ihren Start ab. Der RömerMan ist die dritte von insgesamt fünf Konkurrenzen um den Rhein-Neckar Triathlon-Cup (RNTC).

"Ursprünglich war noch ein Gespräch mit den Veranstaltern angesetzt. Ich hatte nach dem Erfolg in Frankfurt in den vergangenen zwei Wochen so viel um die Ohren. Das war in dieser Form nicht abzusehen", bedauert Bracht die kurzfristige Absage: "Der ganze Trubel hat mich überrascht. Am Dienstag habe ich ein Testtraining gemacht und danach festgestellt, dass ich körperlich einfach noch nicht in der Verfassung bin, die ich bräuchte. Das war zugegeben so nicht geplant. Trotzdem werde ich vor Ort sein, Autogramme schreiben und Interviews geben. Ich habe den Vorteil, dass ich an zwei Konkurrenzen bereits teilgenommen habe", erklärt der Eberbacher. Beim HeidelbergMan am 5. August oder beim V-Card-Triathlon in Viernheim – dem Finale der Serie am 26. August – werde er aber starten.

Hawaii-Sieger und Weltmeister Normann Stadler sagte seine Teilnahme wegen der immer noch vorhandenen Rückenprobleme ab, die ihn beim "Ironman Germany" in Frankfurt zur Aufgabe zwangen. "Er benötigt noch gut zehn Tage Reha", erklärte RNTC-Geschäftsführer Jürgen Hilberath: "Einerseits ist es natürlich schade – vor allem für die Zuschauer. Die Gelegenheit einen Welt- und einen Europameister gleichzeitig zu präsentieren, gibt es nicht so häufig. Andererseits haben wir volles Verständnis. Die Jungs sind ja keine Maschinen. Beide werden um 17.30 Uhr Autogramme schreiben. Normann wird nun wohl in Heidelberg antreten", so Hilberath weiter.

Damit sind die Favoriten über die olympische Kurzdistanz andere: Vorjahres-Gesamtsieger Sebastian Kienle (Tri-Team Heuchelberg) etwa – oder der Kanadier Luke Dragstra, der 2006 die Konkurrenz in der Römerstadt für sich entscheid. Bei den Damen könnte Katja Schumacher (SV Nikar Heidelberg) mit einem erneuten Erfolg bereits die Gesamtwertung für sich entscheiden.

Der Startschuss fällt um 14 Uhr traditionell von einem Schiff aus bei Neckar-Kilometer 16. Dort gilt es, die ersten 1800 Meter im Wasser zurückzulegen. Die anspruchsvollen 42 Kilometer auf dem Rad führen mit Steigungen bis zu 16 Prozent auf 650 Höhenmeter am "Weißen Stein" bei Schriesheim. Bevor der Sieger im Römerstadion erwartet wird, heißt es noch die zehn Lauf-Kilometer im nahe gelegenen Erholungsgebiet zu absolvieren. Neben der RNTC-Wertung werden auch die baden-württembergischen Landesmeister ermittelt. Rund 1300 Teilnehmer gehen insgesamt an den Start.

Quelle: Südhessen Morgen, http://www.morgenweb.de