“Diese Veranstaltung ist ein Traum”

Im Schwimmbad war Jarno Gölz zwar "fast festgefroren". Aber sonst lief alles gut, auch für den elfjährigen Ladenburger Dreikämpfer aus der "Tiger"-Startgruppe. "Wir hatten Riesenglück mit dem Wetter", sagte Günter Bläß, der Cheforganisator des 17. Triathlon-Festivals am Ende hochzufrieden. Vom kalten Freibad- und Neckarwasser abgesehen waren die Bedingungen für ein reibungsloses Dreikampf-Ereignis mit 1600 Kindern, Breiten- und Spitzensportlern sogar ideal: Aus den Wolken kein Tropfen, die Sonne dahinter zeigte sich oft.

"Nur der Wind morgens auf der Radstrecke störte", fand Tobias Hahn, zum vierten Mal in Folge Ladenburger Stadtmeister im Fitness-Wettbewerb. Wie bei seiner Premiere 2008 wurde Beate Salinger beste Römerstädterin. "Das hätte ich nicht für möglich gehalten", freute sich die Schwimmspezialistin nach ihrer fünften Teilnahme. Als "Ersti" war Jung-Stadtrat Sascha Barembruch dagegen "schon froh, die 500 Meter im Freibad durchzuhalten". Lag ihm das Radfahren und Laufen mehr, konnten Katharina Beran, neben Musikschullehrer Christian Dobirr vom LSV-Triateam beste Einheimische im Hauptrennen "Römerman", sogar die 19 Grad kalten Neckarfluten nichts anhaben. Die Studentin bewies besonderen Sportsgeist: Schrieb sie doch vormittags eine Uni-Klausur und brachte gerade noch rechtzeitig ihr Rennrad in der Wechselzone unter. "Nächstes Mal trage ich ein einteiliges Trikot für alle Disziplinen", kündigte Dr. Horst Baumann (71) an, der beim Umziehen Zeit verloren hatte. In seiner Altersklasse nahm unter anderem auch Altstadtrat Hermann Gärtner erfolgreich am Fitnessturnier teil. "Die Kartoffeln sind Kult", erklärte Sprecherin Dani Weber den Tausenden von Zuschauern im Römerstadion, warum alle Finisher einen Sack Knollen von einem der Sponsoren bei sich trugen.

Auch nur in Ladenburg gibt es Auftritte der Kurpfälzer Alphornbläser: Sanfte Klänge begleiteten die Spitzenleute auf das Schiff zur Startstelle stromaufwärts. Auf der Schwimmstrecke eskortierten DLRG und Feuerwehr sowie als "Führungsfahrzeuge" Drachenboote neben Heddesheimer "Stehpaddlern" 544 Einzelstarter und 76 Staffelschwimmer. Unter ihnen: der frühere Langstreckenschwimmer Wolfgang Maurer aus Ladenburgs Partnergemeinde Paternion. Wie er fanden die Österreicher Markus Gailberger (Rad) und Michael Mainhard (Lauf): "Diese Veranstaltung ist ein Traum."

Das freute auch Bürgermeister Ziegler: "Eine tolle Geste, dass ihr drei hier seid." Das "tolle Publikum und die hervorragende Organisation" lobte Dr. Markus Gomer (BASF-Triathloncup). "Wenn Du es ins Ziel geschafft hast, ist das ein ziemlich gutes Gefühl", sagte "Novize" Barembruch. Für alle Teilnehmer das "Paradies" vor der Finisher-Party mit den Grönemeyer-Musikern von "Star Boyz": das Massagezelt. "Hervorragend" fühlte sich dort ein Ilvesheimer aus dem BASF-Team. Heraus ragte auch das Rahmenprogramm im Festzelt, bei dem neben Tänzerinnen vom Seckenheimer SV unter anderem auch Leutershausener Petziball-Trommler glänzten.

 

Quelle: Mannheimer Morgen http://www.mamo.de