Nach erfolgreichem Auftakt in Mußbach folgt virtuelles TCRN-Rennen in Ladenburg – Florian Angert, Justus Nieschlag, und Max Saßerath am Start

Wer seine Kräfte mit der amtierenden Weltmeisterin Anne Haug oder den Siegern des BASF Triathlon-Cups Rhein-Neckar – wie Florian Angert – messen möchte, kann dies bei den virtuellen TCRN-Rennen 2020 tun. Die Veranstalter bieten ihren Fans auf der Plattform Rouvy die Möglichkeit, an den ursprünglich geplanten Wettkampftagen auf dem Smart Bike ihre Fitness im Vergleich zur Konkurrenz und zu den prominenten Startern zu testen.

Am 7. Juni fiel mit der Mußbacher Radstrecke der Startschuss für das innovative Format des Cups: Es durfte in die Pedale der Smart-Bikes getreten werden, bis der Schweiß in Strömen floss. Das Ergebnis des Rennens, bei dem Max Saßerath vor Justus Nieschlag und Malte Plappert siegte, kann jederzeit auf YouTube unter dem Link https://www.youtube.com/watch?v=C9pDoIBZ4Xg oder über die Homepage des BASF Triathlon-Cups abgerufen werden. Reinschauen lohnt sich!

Starkes Starterfeld in Ladenburg
Am 18. Juli geht es weiter mit dem RömerMan in Ladenburg und der Radstrecke über den Weißen Stein in den Odenwald. Für ein ordentliches Wettkampf-Feeling und als Anreiz, auch auf dem Smart-Bike alles zu geben, werden dort beispielsweise Florian Angert, Justus Nieschlag und Max Saßerath sorgen, aber auch der Lokalmatador Mathias Pfähler wird am Start sein. Zudem wird der Cup-Sieger von 2018 und 2019, Julian Erhardt, in Ladenburg alles daran setzen, seinen Konkurrenten das Leben schwer zu machen.

Anne Haug kommt zum HeidelbergMan
Das prominenteste Gesicht der Szene ist sicher Anne Haug. Die Diplom-Sportwissenschaftlerin konnte ihre Karriere im vergangenen Jahr bekanntlich durch ihren Sieg bei den Ironman World Championships auf Hawaii krönen. Anne Haug wird am 26. Juli auf der anspruchsvollen Strecke des HeidelbergMan hoch zum Königstuhl alles geben, um das Teilnehmerfeld auf Abstand zu halten.

Viernheim bildet den Abschluss
Den Abschluss der Wettkampfserie im innovativen Format bildet am 23. August der Viernheimer V-Card Triathlon mit seiner Radstrecke ab dem Hemsbacher Wiesensee. Virtuell geht es über die Juhöhe in den Odenwald und durch den Saukopftunnel zurück nach Viernheim. Welcher prominente Triathlet bei diesem Rennen „das Maß aller Dinge“ sein wird, ist noch offen – ein attraktives Teilnehmerfeld aber ist gewiss.

Die Top-Starter treten beim BASF TCRN nicht nur in die Pedale, sondern sie werden auch einige persönliche Worte an die Mitstreiter richten. Zudem kommentieren die Tops den jeweiligen Streckenverlauf aus ihrer Sicht. Schließlich kennt nicht jeder Teilnehmer die Tücken und Highlights der verschiedenen Wettkampfstrecken.

Kein Teilnehmer-Limit – offen für alle
Mitmachen kann jeder, der ein Smart-Bike oder einen Adapter für die Rolle besitzt. Die Teilnehmer können sich bei Rouvy für die TCRN-Rennen anmelden. Der entsprechende Link wird rechtzeitig auf der TCRN-Homepage angegeben. Rouvy schaltet die Rennen jeweils um 9.45 Uhr frei. Um 10 Uhr wird das Rennen gestartet. Der Live-Stream zum Wettkampf auf der TCRN-Facebook-Seite beginnt schon um 9.30 Uhr.

Wie in jedem Jahr gilt auch 2020, dass diejenigen Teilnehmer, die mindestens drei der vier TCRN-Rennen bestreiten, in die TCRN-Endauswertung kommen. Ein kompliziertes Berechnen der Gesamtpunktzahl aus drei oder vier verschiedenen Einzelwertungen ist dieses Mal zur Gewinnermittlung nicht geplant, denn bei den virtuellen Rennen sind die „echten“ Sieger und Siegerinnen kaum ermittelbar, die endgültigen Teilnehmerzahlen nicht vorhersehbar.

Mit etwas Glück attraktive Gewinne
„Wir haben keinerlei Überblick, geschweige denn Kontrollmöglichkeit, wer mit uns in seinen privaten Räumen unter welchen Bedingungen an den Start gehen wird. Trotzdem möchten wir einen Anreiz geben, bei den Rennen mitzumachen, und wir wollen die erfolgreichen Teilnehmer natürlich belohnen“, erläutert TCRN-Geschäftsführer Jürgen Hilberath. Um mögliche Ungerechtigkeiten zu vermeiden, werden deshalb alle Sportlerinnen und Sportler, die bei mindestens drei der vier TCRN-Rennen finishen, an einer Verlosungsaktion teilnehmen. Und der Anreiz ist groß: Zu gewinnen sind acht Online-Einkaufsgutscheine à 250 Euro.

Darüber hinaus gibt es – als Anreiz mitzumachen – Sachpreise und weitere „Goodies“ für die Sieger der einzelnen Rennen. In die Wertung kommen die besten Männer, Frauen und auch Mannschaften (weiblich sowie männlich/mixed). Wer als Erster durchs Ziel radelt, kann sich zudem auf Publicity beim HeidelbergMan freuen: Er oder sie darf beim Rennen am 26. Juli selbst in die Sendung kommen oder ein Video abliefern, bei dem er sich bzw. seinen Verein präsentiert.

Virtuelle Strecken ganzjährig präsent
Da die Radstrecken parallel zum Angebot auf der Rouvy-Plattform über die TCRN Facebook-Seite gestreamt werden, kann jeder seine Favoriten verfolgen oder auch – animiert durch die reizvollen Wettkampfstrecken – ohne Smart-Bike gemütlich auf seinem Hometrainer durch Pfälzer Wald und Odenwald radeln.

Die Strecken bleiben auch nach den vier TCRN-Wettkämpfen auf der Rouvy-Plattform erhalten und können jederzeit abgerufen und erneut angegangen werden. Ein guter Test, um im Laufe der Saison den jeweils aktuellen Fitness-Stand zu überprüfen oder auch, um sich auf die Wettkämpfe 2021 vorzubereiten.

Weitere Informationen: Homepage www.basf-tcrn.de
Facebook BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar

Ansprechpartner: Jürgen Hilberath
Geschäftsführer des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar
juergen.hilberath@jci.com
Telefon: +49 173 3456408